Mikro-Pilgern

Mikro-Pilgern

“Es gehört nichts dazu, zu reisen, neue Orte zu sehen, schwieriger ist es, jeden Tag dieselbe Strecke zu gehen, dieselben Orte zu sehen, auf eine neue Weise, vielleicht, aber dennoch, dieselben Straßen, dieselben Häuser, um einen neuen Gedanken zu finden, eine ganz neue Art, derselbe zu sein.”  TOMAS ESPEDAL

Muss ein Mikro-Pilgern schwierig sein? Was soll es denn überhaupt sein oder werden?

So kann es wenig und viel(und)leicht sein: ein Spaziergang im Stadtteil Edendorf mit Gedanken zur Tageslosung oder einem anderen aktuellen Thema, zum Abschluss ein Gebet und einen Segen – kurze Strecke, gemeinsam gegangener Weg, geteilte Zeit, immer mal wieder und immer wieder anders: 
ein spirituelles Schlendern.

Die Rund- und Kreuzgänge im Stadtteil sollen nicht zu lang dauern, eine ¾ bis eine Stunde, selten länger; es kommt nicht auf sportliche Leistung sondern auf die Gemeinschaft an. Wir gehen bei jedem Wetter (außer bei Extremwetterlagen) und zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten durch die Nachbarschaft. Dabei schauen wir, wer und was uns begegnet, welche Gedanken und Ideen uns kommen und nehmen uns Zeit für unsere Umgebung und uns, in dem Bewusstsein, dass wir nicht allein unterwegs sind! Denn wo zwei oder drei beisammen sind, da ist Gott auch dabei.

 Mitgebracht werden muss eigentlich nichts außer Lust auf ein paar Schritte vor der Haustür in dem Wetter angepasster Kleidung, vielleicht eine Taschenlampe in der dunklen Jahreszeit. 

Die ersten Gelegenheiten finden sich hier.

 Gern dürfen sich Interessierte bei mir unter meiner Mobilnummer melden (Telefon, SMS, whatsapp). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach mitkommen.

Imke Hansen, T. 0151-22989904

Irischer Reise- und Pilgersegen

Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen,
mögest du den Wind im Rücken haben.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.

Möge warm die Sonne dir dein Gesicht bescheinen,
möge sie dir Glanz und Wärme geben.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.

Möge sanfter Regen dir deine Felder tränken,
möge mildes Wetter dich begleiten.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.

Mögen Gottes Engel dich überall behüten,
mögen sie dich auf den Händen tragen.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.