Pilgern

Auf dem
              Jacobsweg
                                  „Via Baltica“

Das war eine freudige Nachricht in Zeiten, in denen man Schönes ersehnt: wir haben als Pilgergruppe wenigstens eine Unterkunft, und das Hygienekonzept für diese Veranstaltung wurde vom KGR unterstützt.
Wir waren im Juli für 5 Tage Gäste der Kirchengemeinde Grimmen bei Greifswald. Es gab dort genug Platz zum Übernachten auf Abstand, zwei Küchen und einen Pastoratsgarten, den wir oft bevölkerten.
Da für die Gruppe von 15 Personen keine andere Unterkunft verfügbar war, trafen wir die Entscheidung zum Kleeblattpilgern: Start und Ziel war an jedem Tag Grimmen. Dass das „Kleeblatt“ eher zum „Stern“ wurde, hatte damit zu tun, dass die bevorzugten Wege in bewaldeter Umgebung nicht in der Nähe waren. Inhaltlich begeitete uns das Thema „Lasten“. Da kam viel zusammen: Lasten, die wir uns – meistens unbewusst – selbst auferlegen. Lasten, die wir anderen nachtragen. Lasten, die wir mit anderen teilen. Und in alle-dem die Frage, was unsere Lasten mit Gott zu tun haben und mit dem Glauben, der in der Bibel dazu auffordert: „Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“
Die Pilgertage waren mal wieder eine besonders schöne Zeit. Die Gemeinschaft war harmonisch und humorvoll. Das Wetter war oft ein Sonne-Wolken-Mix mit etwas Wind. Die Natur bot viele wunderbare Eindrücke von Gottes Herrlichkeit und Größe. Das Essen war lecker, und es gab genug Zeit zum Spielen, Lesen und Entspannen.

Wie wird das Pilgern in 2021 wohl aussehen wird: Kleeblatt? Stern? Oder geradewegs von Ort zu Ort wie früher?

Mit herzlichen Pilgergrüßen,
Pastor Arne Findeisen